„Herzlich willkommen in der Cafeteria des Deutschen Zentrums für Astrophysik.“

Vorstellung des DZA auf dem Kalhbaum-Areal

„Herzlich willkommen in der Cafeteria des Deutschen Zentrums für Astrophysik.“ Gleich zweimal begrüßte Christian Stegmann so jeweils über einhundert Besucherinnen und Besucher beim Tag des Offenen Denkmals im großen Saal des Kahlbaum-Areals.

Dort, in der der Nähe des Görlitzer Stadtzentrums soll der Hauptsitz des Deutschen Zentrums für Astrophysik entstehen. Hier sind das Zentrum für Datenwissenschaft, das Technologiezentrum, das Zentrum für Innovation und Transfer (ZIT) und ein Besucherzentrum geplant; ein offener Wissenschaftscampus eingebettet in die Stadt, der Altes und Neues verbindet. In seinem Vortrag sprach Christian Stegmann nicht nur über die mögliche Zukunft des historischen Ortes, sondern auch über die der Region. Mit dem DZA soll ein nationales Zentrum mit internationaler Sichtbarkeit entstehen, das Menschen in die sächsische Lausitz zieht und vielfältige Anknüpfungspunkte für Technologieentwicklung und Digitalisierung bietet.

Die Entscheidung darüber fällt in wenigen Wochen. Neben Christian Stegmann waren Prof. Dr. Jürgen Besold, Katharina Henjes-Kunst und Dr Maria Haupt aus dem DZA-Team vor Ort. Ein herzliches Dankeschön geht an Julia Kubis, der Vertreterin der Eigentümergesellschaft des Kahlbaum-Areals für ihre großartige Unterstützung.

« zurück zu den News